Indien

Die indischen Gemeinschaften, die wir fördern

Überall in den unzähligen Regionen Nord- und Westindiens gibt es einen gemeinsamen Nenner, der alle unsere Handwerksgemeinschaften verbindet: eine über Generationen andauernde Liebe zum handgefertigten Handwerk und eine düstere Wertschätzung für den Wohlstand, den ihre Arbeit bringen kann. Es ist diese Verbindung von Pragmatismus und Enthusiasmus, die jeden einzelnen Kunsthandwerker, der mit uns zusammenarbeitet, antreibt und sie dazu treibt, ihr Handwerk auf die Weltbühne zu bringen.

Das Schneiden von Agra-Marmor ist nicht mehr ein obskures Mittel zur Formung von Accessoires, und die Glasbläserei in Ferozabad ist kein Unbekannter mehr Art. Die subtilen Linien der Saharanpur-Schnitzschule und die geschwungenen Beine der Jaipuri-Holzverarbeitung, mit denen sie oft kombiniert werden, sind die Hauptstützen Artisan FurnitureDer Katalog nachhaltig beschaffter, gemeinschaftlich hergestellter Produkte. Und vielleicht nicht ganz ohne Zusammenhang: Sie sind zunehmend in virtuellen und stationären Ladengeschäften auf der ganzen Welt zu finden

Wir sind stolz darauf, einen kleinen Teil des ständig wachsenden Netzwerks von Handwerksdörfern gespielt zu haben, die ihr Generationenhandwerk erneut zum Herz ihrer Gemeinden machen. Jahrzehntelang stagnierte die Kleinstadt Nordindien; Von der Industrie abgeschnitten und gezwungen, ihre jungen Söhne und Töchter in die Großstädte zu schicken, um dort den Lebensunterhalt ihrer Gemeinde zu bestreiten. Aber nicht mehr. Die Rückkehr des traditionellen Handwerks mit Hilfe des Internets und der Technologie, um den Menschen ihre Pracht bewusst zu machen, war gerade hier in diesen Gemeinden eine kleine Revolution.

Wir haben unseren Beitrag geleistet. Stellen Sie sich eine blühende Welle kleiner roter Punkte auf einer Karte vor, die vom zentralen Zentrum von Jaipur, Rajasthan, ausgeht – der Landeshauptstadt und einer Bastion des Basishandwerks, das seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil des Wüstenstaates ist. Untereinander verbundene Linien zwischen diesen Punkten stellen die Handelsrouten dar, die sie verbinden, wodurch gleichzeitig ihre Abhängigkeit von den Industriezentren verringert und ein Netz nachhaltiger, ländlicher Handwerksdörfer entsteht, die nur auf ihre eigenen Fähigkeiten angewiesen sind.

Die Technologie

Traditionelle Handwerkstechniken müssen nicht das Gegenteil einer modernen Lieferkette sein. Viel der Lederarbeiter verwenden immer noch eine Art handgefertigtes Werkzeug aus Knochen; Nicht weil es einfach so ist, wie sie es schon immer gemacht haben, sondern weil es das beste Werkzeug für ihre Arbeit ist. Kunststoff neigt dazu, leicht zu brechen, während Metall die Haut beschädigt. Knochen behalten ihre Form über Jahrzehnte und werden mit zunehmendem Alter besser. Und doch sind sie Teil der modernen Lieferkette für die Lederverarbeitung auf der ganzen Welt – mit dem einzigen Unterschied, dass sie handgefertigt sind.

In ähnlicher Weise haben sich die jahrhundertealten Handwerkstechniken in Nordindien kaum verändert, seit einige Handwerker um 1600 eine brillante Idee hatten. Es kann ziemlich schwierig sein, Techniken zu verbessern, die seit so langer Zeit wirksam sind – aber sie können hergestellt werden effizienter, ohne den Geist ihres Handwerks zu beeinträchtigen.

Das ist was Artisan Furniture tut; Wir geben diesen erfahrenen Handwerkern die Technologie, mit der sie ihr Handwerk auf die nächste Stufe bringen können. Dazu gehören Teile wie Spritzkabinen, die die klapprigen Sprühdüsen ersetzen, die einst zum Lackieren von Möbeln verwendet wurden, elektrische Schleifmaschinen, die von Hand bedient werden und daher als Verlängerungen der geschickten Hände der Handwerker und nicht als Modifikationen dienen, und noch schärfere Holzschneidegeräte, die identisch sind in der Form den traditionellen Methoden, nur viel, viel schärfer.

Aber das ist noch nicht alles, Technologie umfasst nicht mehr nur die physische Welt. Artisan FurnitureDie Marke von ist – mit all dem Social-Media-Marketing, der Online-Bestandsverwaltung und der damit verbundenen Backend-Logistik – stark auf Online-Mittel angewiesen, um einen reibungslosen und nachhaltigen Lagerbestand aufrechtzuerhalten. Es ist überraschend schwierig zu wissen, welche handwerklich hergestellten Produkte sich auf einem Markt, der 4000 Meilen von zu Hause entfernt ist, gut verkaufen lassen, und das umso mehr, wenn man seinen kleinen Teil der Welt noch nie verlassen hat. Das ist wo Artisan Furniture kommt herein – um die logistische Schwerstarbeit zu erledigen und die Handwerker ihr Ding machen zu lassen.

Die Zeiten, in denen die örtlichen Handwerker keine Ahnung hatten, was sich im Wüstensand befand, sind längst vorbei. Beide verfügen nun über das Wissen und die Unterstützung, um sicherzustellen, dass ihre Produkte auf der ganzen Welt geschätzt werden, an Orten, von denen sie noch nie gehört hatten, bis das Wunder der mobilen Daten in ganz Indien verbreitet wurde. Es ist eine spektakuläre Verbindung von Technologie und Gemeinschaft, bei der die Handwerker im Mittelpunkt stehen.

Die Handwerker

Handwerker, Künstler, Handwerker. Welchen Begriff man auch immer bevorzugt, Handwerker sind das schlagende Herz des Unternehmens Unternehmen das ihren Namen trägt, und der Gemeinschaften, deren Wiederbelebung sie vorangetrieben haben. Die unglaubliche Handwerkstradition Nordindiens, die sich über den Aufstieg und Fall ganzer Dynastien erstreckt und von denen jede eine farbenfrohe Schicht zum Boden des Kunsthandwerks der Region beisteuert, hat eines gemeinsam. Der Handwerker – die Person, deren Handwerk für sie etwas Alltägliches ist, etwas, für das sie einfach bestimmt sind. Aber für ihre Weiler, Städte und Regionen ist es sowohl ein Punkt des lokalen künstlerischen Stolzes als auch ein Mittel, ihre Stellung zu verbessern und die Früchte des Wohlstands in eine Region zu bringen, die viel zu lange von wirtschaftlicher Stagnation überzogen war.

Handwerker in Rajasthan und den umliegenden Regionen haben nie ihre Feder geschwungen, um der Welt zu zeigen, was sie können, keine glänzenden Marketingbroschüren, kein Marketing und schon gar keine Social-Media-Präsenz. Deshalb machen wir hier dasselbe und zeigen Ihnen unzählige Schnappschüsse aus dem Leben und der Arbeit der Kunsthandwerker – die Werkzeuge, die sie verwenden, den Chai, den sie genießen, und die Gesellschaft, die sie pflegen. Ein Einblick in die Geschichte hinter den Menschen, die Ihre Produkte herstellen, kann hilfreich sein.

Die Weiler

Nordindien hatte schon immer eine stark lokale Handwerkskultur. Jeder kleine Weiler, jedes Dorf und jede kleine Stadt war und ist für eine bestimmte Art von Kunsthandwerk bekannt, die dort seit Jahrhunderten ausgeübt wird. Die geleistete Arbeit kann so unklar sein, dass eine Google-Suche oft vage Artikel und schlecht gepflegte Website-Seiten von vor einem Jahrzehnt aufdeckt.

In diesen Gegenden herrscht Mundpropaganda. Wenn Sie mit der Möbelindustrie in Verbindung stehen, werden Sie das hören Udaipur, im Volksmund als die Stadt der Seen in Rajasthan bekannt, ist die beste Stadt für eine bestimmte Art von Knochenintarsien und Moradabad hat als Handwerkszentrum schnell an Einfluss gewonnen. Diese lokale Differenzierung ist ein Markenzeichen des nordindischen Kunsthandwerks; Es gibt keine einzige Stadt, die von sich behaupten kann, über das gesamte Fachwissen zu verfügen, das für die Herstellung eines Produkts von Hand erforderlich ist.

Oft ändert sich diese handwerkliche Spezialisierung ebenso oft wie die Akzente auf den Britischen Inseln. Die Stadt von Agra – berühmt für das Taj Mahal – ist passenderweise ein Zentrum für Marmorschnitzerei, während seine Partnerstadt Firozabad ist bekannt für seine Glasbläserei. Die Städte sind nur 30 Meilen voneinander entfernt, unterscheiden sich jedoch unendlich in der Art der Handwerkskunst, auf die sie sich spezialisiert haben. Tatsächlich kann der Unterschied fast komisch deutlich werden – es gibt ein bestimmtes Straßenrestaurant (ein „Dhaba“) in Agra-Firozabad Autobahn, auf deren beiden Seiten sich ein Glasbläseratelier und ein Ausstellungsraum für Marmorstatuen befinden!

Solche Trennlinien sind in den Ebenen Nordindiens allzu häufig, aber ebenso oft gehen die handwerklichen Unterschiede nahtlos ineinander über. Die vielfältigen Sandstrände der westlichen und westlichen Thar-Wüste in Rajasthan fließen ohne viel Aufsehen ineinander, ebenso wie die künstlerischen Traditionen der kleinen Dörfer, die so lange in der Nähe einander gewachsen sind.

Der Bundesstaat Uttar Pradesh

Firozabad-Glas

Firozabad, die Partnerstadt von Agra, ist seit langem ein äußerst unabhängiges Zentrum des Kunsthandwerks – genauer gesagt der Glasbläserei. Es ist tief verwurzelt in der langjährigen muslimischen Gemeinschaft der Stadt, einem Relikt aus der Zeit, als muslimische Einwanderer nach Indien die Kunst des Glasformens mitbrachten und dabei ihre lokale Gemeinschaft prägten.

Marmorzubehör
Gestein, das aus der Erde geholt, verändert und poliert wurde, genau wie die Gemeinschaften, die es umgeben.

Agra – Marmor

Agra ist vielleicht für das Wunderwerk Taj Mahal berühmt, aber es ist die lange Tradition der Stadt im Marmorschneiden, die das unglaubliche Denkmal von Shah Jahan Wirklichkeit werden ließ. In lokalen Volksmärchen sind die Marmorarbeiter von Agra Nachkommen derselben Menschen, die das Taj Mahal gebaut haben – und denen die Arme abgehackt wurden, damit sie nie wieder etwas so Schönes herstellen konnten. Das mag stimmen, es gibt natürlich kein modernes Taj, aber die schiere Vielfalt an Marmordesigns, die in dieser Stadt zu sehen sind, lässt Sie diese Vorstellung in Frage stellen.

Möbelbeschläge

Aligarh – Möbelbeschläge

Ah Aligarh, die Stadt der Accessoires und der bezaubernden Gebäude aus der Mogulzeit, in denen sie untergebracht sind. Messing, Eisen und Aluminium sind ebenso Teil der Industrielandschaft wie das kulturelle Gefüge der Stadt. Es ist eine ganz andere Art von Handwerkszentrum als der Kleinstadtcharme von Khurja oder der allumfassende Geist von Sahranpur. Dies ist eine Stadt, die aus der Industrie innerhalb ihrer Grenzen hervorgegangen ist – die Schornsteine, die den Horizont prägen, und die kleinen Werkstätten, die sich in jedem verfügbaren Winkel und Winkel befinden, sind ebenso Teil der lokalen Handwerkslandschaft Indiens wie das traditionelle Kunsthandwerk der Region.

(249)
Die Zukunft der Antike gestalten Art aus Keramik

Khurja – Keramik

Der Spitzname für diesen Weiler im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh trifft auf den vielleicht unsinnigen Namen „Keramikstadt“ zu. Wäre die Fülle an Schornsteinen rund um die Stadt, die Rauch in den Himmel blasen, nicht schon Hinweis genug, würden die Reihen von Töpferverkäufern am Straßenrand, die die Straße säumen, jedem Betrachter beweisen, wie ernst diese Stadt ihr Handwerk nimmt. In der Nähe von Khurja gibt es wenig Landwirtschaftliches; Keine sanft wogenden Weizenfelder, keine verirrten Ähren auf der Autobahn. Ihre Keramikkeramik hat sie im wahrsten Sinne des Wortes auf die Landkarte gebracht, und das erkennt man, sobald man die überfüllten Grenzen betritt.

Messingmöbel
Die herrlichen Strahlen einer dreisten Sonne

Moradabad – Messing

Moradabad ist möglicherweise die urtümlichste Stadt in der Region Uttar Pradesh und von morgens bis abends herrscht reges Treiben, wenn der ganze Ort genauso schnell wieder geschlossen wird, wie er begonnen hat. Der Duft der Metallverarbeitung hängt viel länger in der Luft, ebenso wie die weggeworfenen Messingstücke, die auf den Gehwegen zu finden sind, bis am nächsten Morgen die Reinigungsmannschaft in die Stadt kommt. Aber trotz alledem gibt es einen Silberstreif am Horizont – oder sogar einen Messingstreif. Dies ist eine Stadt, die durch ihr gemeinsames, generationenübergreifendes Handwerk eng zusammengehalten wird. Ein Handwerk, das den Tag dominiert und die Nacht durchdringt, es aber zu einer der am schnellsten wachsenden Industriestädte in Nordindien gemacht hat.

Saharanpur – Holzwaren

Die kleine Stadt im dicht besiedelten Landesinneren Nordindiens ist ein ungewöhnliches Zentrum für Schnitz- und Holzarbeiten. Saharanpur war einst für die Moguln als Verkehrsknotenpunkt von enormer Bedeutung, doch seine wahre kulturelle Bedeutung liegt in seiner Schnitzerei. Praktischerweise schufen die Eisenbahnverbindungen im wahrsten Sinne des Wortes einen Schmelztiegel: Kunsthandwerker aus ganz Nordindien kamen zusammen, um Elemente ihrer örtlichen Schnitzschulen in diesen kleinen Weiler zu bringen. Wie alles, was die Moguln während ihrer langen Herrschaft taten, wurde die Stadt Sahranpur zu einem Zusammenschluss von Kulturen, Techniken und Künsten, die ihr riesiges Reich prägten und es auch heute noch sind.

Zimmerei, Holzbearbeitung
Eine solide Zukunft für sich und ihre Gemeinschaften schaffen
Knocheneinlage
Das natürlichste aller Materialien; gleichzeitig animalischer Natur und dennoch durch und durch menschlich.

Sambhal – Knocheneinlage

Wenn Uttar Pradesh ein Dschungel wäre (was es in gewisser Weise nur ein städtischer ist) mit den vielen Städten und seinen tierischen Bewohnern, wäre Sambhal das seltsamste Tier von allen. Im Gegensatz zu vielen Handwerksstädten in der Region erlebte diese ihre Blütezeit vor Jahrhunderten unter der Herrschaft der Moguln. Die frühere Verwendung von „Blütezeit“ impliziert einen Niedergang, und obwohl das wahr sein mag, brachte der langsame Niedergang von Sambal eine neue Branche zu seiner Rettung mit sich – die Knochenintarsie. Der Art Das Schnitzen von Knochen ist eine seltene Angelegenheit, vor allem aufgrund der damit verbundenen Konnotationen, aber wenn eine ganze Gemeinschaft kaum etwas anderes hat, auf das sie sich verlassen kann, tendiert sie dazu, sich darin ziemlich gut auszukennen. Und dafür werden wir ewig dankbar sein.

Der Königsstaat Rajasthan:

Altholz
Eine weitere Phase im jahrhundertelangen Leben der Bäume, jeder schöner als der andere

Jodhpur – Altholz

Jodhpur, die zweitgrößte Stadt des Königsstaates, ist seit langem eine Stadt, die der Idee der Wiedergeburt einen hohen Stellenwert einräumt – sowohl spiritueller als auch praktischer Natur. Eine aus dem Wüstensand geschnitzte Stadt verfügt nicht über den Segen reichlich vorhandener Ressourcen und kommt damit auf unterschiedliche Weise zurecht. Jodhpurs unzählige Tempel, die über das ganze Land verstreut sind, und die Werkstätten für Altholz, die sich oft in derselben Straße befinden, sind ein Beweis dafür. In diesem Teil der Welt gibt es viele umgestürzte Bäume; Sie können sicher sein, dass die örtliche Handwerkergemeinschaft seit geraumer Zeit sehr gut damit zurechtkommt.

Jaipur
Die Pink City entstand aus den indischen Desserts, die wiederum das Kunsthandwerk hervorbrachten, das für die Region steht.

Jaipur – Möbel

Wo alles begann. Die Pink City ist das pulsierende Herz der blühenden Kunsthandwerkslandschaft der Region und der Ort, an dem die Adern lokaler Kunsttraditionen zusammenfließen. In Anlehnung an diese alte Anordnung ist Jaipur der Hauptsitz Artisan Furniture Einheit, die unzählige Produkte aus ganz Nordindien sammelt und sie dann an Standorte weltweit versendet

Jhunjhunu – Möbel

Dieses Dörfchen mit seinem brillanten Namen in Rajasthan hat nicht das Flair eines typischen Handwerkerdorfes; der verräterische Geruch von Lack in der Luft, das dröhnende Geräusch einer Mühle und vor allem die Kunsthandwerker, die am frühen Abend eine Chai-Pause einlegen. Das liegt daran, dass Jhunjhunu eine Stadt war und ist, die vom Geist des indischen Militärs durchdrungen ist – der Militärstützpunkt dominiert immer noch die Landschaft, und an den Marktständen kann man Geschichten über den Mut der Stadt bei den vielen militärischen Eroberungen des Landes hören. Aber glücklicherweise hat dieser militärische Geist die alte Handwerkstradition der Stadt nicht erstickt, sondern viel dazu beigetragen, eine spartanische, robuste Schule der Möbelherstellung zu fördern, die die Basis der Heimindustrie des Staates bildet.

Jute
Die Fäden einer von Jute betriebenen Handwerksgemeinschaft zusammenführen

Churu – Möbel

Churu, die Stadt am Rande der Wüste, ist seit ihrer Gründung vor vier Jahrhunderten eine Stadt der Extreme. Die mit Fresken verzierten Havelis und die bizarren lebensgroßen Heiligenstatuen erzählen die Geschichte eines Ortes, der sich von vielen Dörfern unterscheidet, die im Sand des Thar ihren Lebensunterhalt verdienen. Hier floriert eine lokale Granitindustrie, deren Beweis in der Rajasthani-Architektur zu sehen ist – den einst geschäftigen Havelis, die Bastionen des Churu-Stils der Granitschnitzerei sind. Das geschäftige Treiben hier herrscht heute in den vielen Werkstätten und Schnitzhütten der Stadt, die alle mit einer Technik arbeiten, die von Handwerker zu Handwerker weitergegeben wurde und Churu zum Juwel der verstreuten Krone der Thar gemacht hat.

Der Bundesstaat Haryana

Panipat – Baumwolle / Jute

Bekannt für die beiden großen Schlachten von Panipat, die den Lauf der indischen Geschichte veränderten, hat Panipat mittlerweile die Rolle des Baumwoll- und Jutezentrums Nordindiens übernommen. Die fruchtbaren, vom Monsun gespeisten Ebenen rund um Panipat eignen sich hervorragend für die dort seit Jahrhunderten ansässige handwerkliche Textilindustrie.

Samtmöbel
Die bunten Fäden, die Spiegel die lebendigen Gemeinschaften, die sie seit langem geschaffen haben

Der Bundesstaat Punjab

Stoff
Eine feine Nadel zwischen Effizienz und Qualität einfädeln

Amritsar – Leinen / Samt

Eine Stadt voller scharfer Kontraste – ebenso bekannt für die prunkvolle Pracht des Goldenen Tempels wie für das Massaker von Jallianawalah Bagh, das sich im nationalen Bewusstsein einen Namen gemacht hat. Der Kontrast wird deutlich in der Art der Weberei, die der gesamten Wirtschaftsgeschichte Amritsars zugrunde liegt. Amritsar-Stoffe, insbesondere Samt, werden in den kälteren Regionen Indiens gehandelt, doch die Stadt selbst sonnt sich den größten Teil des Jahres in der tropischen Hitze. Was auch immer man von dieser Besonderheit halten mag, eines ist seit Jahrzehnten wahr: Das Amritsar-Gewebe ist in diesem Teil der Welt konkurrenzlos.

Mangoholzverarbeitung
Sumita 'Sue' Basu, Artisan FurnitureWir besuchen India Head und genießen einen Besuch einer Mangoholzplantage am Fuße des Himalaya, um einen ausgedehnten Besuch in unseren vielen Handwerksdörfern abzurunden.

Roorkee – Nautisch

Roorkee liegt in den Ausläufern des Himalaya und ist seit langem eine Stadt, die robuste, präzise Handwerkskunst schätzt. Flankiert von schneebedeckten Bergen auf der einen Seite und dichten Wäldern auf der anderen Seite musste das, was hier gebaut wurde, wirklich lange halten. Und das tut es auch – Roorkee ist eine Stadt, die für ihre robusten Zeitmesser und nautischen Instrumente bekannt ist. Als letzte Bastion der Industrie vor den Pilgerstädten, die dahinter liegen, statteten angehende Gläubige dieser kleinen Stadt vielleicht einen Besuch ab, um sicherzustellen, dass ihre Weiterreise genauso friedlich verlief wie die Tempel, die sie besuchen wollten.

Sie haben Ihrem Bucket bereits 0 Artikel hinzugefügt. Das Limit sind Artikel. Sie können bis zu 0 weitere Artikel hinzufügen.

Warenkorb