Wie Funktioniert Dropshipping? Wie Sie Ihr eigenes Dropship-Geschäft starten

Table of Contents

Was ist Dropshipping?

Wie hoch sind die Gewinnspannen beim Dropshipping?

Die Gewinnspannen beim Dropshipping sind hauchdünn. Deshalb ist es wichtig, eine Nische mit geringer Konkurrenz und hoher Nachfrage zu finden. In den meisten Fällen wird Ihr Geschäft nur eine Gewinnspanne von 3-5% pro Verkauf erzielen können. Das macht es extrem schwierig, mit anderen Einzelhändlern zu konkurrieren, die die gleichen Produkte wie Sie verkaufen. Da der Einstieg jedoch so einfach ist und die Gemeinkosten minimal sind, sind viele Dropshipping-Läden bereit, mit diesen niedrigen Gewinnspannen zu arbeiten.

Was sind die Regeln für den Versand?

Webshops, die über Dropshipping an Privatpersonen verkaufen, müssen sich an die neuen Mehrwertsteuervorschriften halten. Der Import One Stop Shop (IOSS) wird ab dem 1. Juli 2021 zur Verfügung stehen, um Unternehmen mit Sitz außerhalb der EU die Einhaltung ihrer mehrwertsteuerlichen Pflichten im E-Commerce zu erleichtern. Beim Dropshipping handelt es sich um ein Geschäftsmodell, bei dem Sie das Produkt nicht lagern oder mit ihm handeln, sondern Ihr Lieferant das Produkt direkt an Ihren Kunden liefert. Das bedeutet, dass Sie nicht selbst für den Versand der Produkte verantwortlich sind und dass keine zusätzlichen Kosten für den Versand der Produkte anfallen. Dropshipping setzt voraus, dass Sie einen Lieferanten haben, der Versand- und Dropship-Gebühren erhebt. Um einen Lieferanten zu finden, der diese Dienstleistungen anbietet, sollten Sie auf der Liste der verifizierten Lieferanten von Oberlo nachsehen. Dropshipping bedeutet, dass Sie etwas an einen Online-Händler verkaufen und Ihr Lieferant das Produkt dann an den Kunden versendet; dieser Prozess wird als Outsourcing-Fulfillment bezeichnet. Da Sie sich nicht um die Verpackung oder den Versand der Produkte kümmern müssen, haben Sie mehr Zeit, sich auf andere Aspekte Ihres Unternehmens zu konzentrieren, wie z. B. Marketing und Vertrieb. Viele Einzelhändler nutzen ein Modell des Streckengeschäfts, bei dem sie selbst keine Produkte herstellen – Wayfair ist ein Beispiel für ein Unternehmen, das dieses Geschäftsmodell verfolgt. Der Aufstieg unabhängiger Dropshipper, der durch Plattformen wie Amazon und eBay ermöglicht wurde, hat den Markteintritt weiterer Einzelhändler ermöglicht. Drop-Shipping ist ein effizienter Weg, um Online-Bestellungen zu verkaufen, da es die Lagerkosten und das Risiko bei der Abwicklung von eingehenden Sendungen von Lieferanten reduziert – aus diesem Grund übernehmen viele Unternehmen dieses Geschäftsmodell. Dropshipping ist ein Geschäftsmodell, bei dem die Produkte von unabhängigen Unternehmern ohne Lagerbestand verwaltet werden, was für manche Verbraucher ein riskantes Unterfangen sein kann. Da es keine direkte Beziehung zwischen dem Dropshipper und dem Kunden gibt, haben manche Menschen Bedenken, Produkte von diesen Unternehmen zu kaufen. Viele Verbraucher betrachten das Streckengeschäft mit Verachtung, weil es keine direkten Beziehungen zwischen Streckenhändlern und Fabriken gibt; daher vertrauen sie ihren Produkten möglicherweise nicht. Da es außerdem keine physischen Geschäfte gibt, die mit diesen Unternehmen verbunden sind, können die Marken keine persönliche Beziehung zu ihren Kunden aufbauen, wie es bei stationären Geschäften der Fall wäre.

Kann ich Dropshipping bei eBay/Amazon/WooCommerce betreiben?

Ja, eBay erlaubt Dropshipping, aber nur, wenn der Artikel direkt über einen Lieferanten versandt wird. Dadurch werden mögliche Verwirrungen oder Beschwerden der Kunden vermieden. Dropshipping-Produkte findet man in der Regel auf Marktforschungsplattformen wie Product Mafia und Ecomhunt. Auf diesen Plattformen können Sie sehen, was andere verkaufen, wie viel sie damit verdienen und wo sie erfolgreich sind. Dropshipping ist legal und eine beliebte Möglichkeit für Online-Händler, ihre Produktpalette zu ergänzen. Es ist besonders nützlich für Unternehmen, die keine Zeit haben, sich selbst um die Auftragsabwicklung zu kümmern – denken Sie nur daran, dass Sie dafür möglicherweise höhere Preise zahlen müssen, als wenn Sie die Produkte selbst lagern würden. Dropshipping kann bei Amazon durchgeführt werden, aber es gibt einige Regeln, die Sie beachten müssen:

  • – Sie müssen ein Amazon Seller Central-Mitglied sein, um Dropship zu betreiben
  • – Sie müssen Fulfillment by Amazon (FBA) nutzen, um Ihre Produkte zu lagern und zu versenden
  • – Ihr Warenbestand muss von einem seriösen Lieferanten stammen

Wie hoch sind die Kosten für die Gründung eines Dropshipping-Unternehmens?

Dropshipping ist ein sehr unkompliziertes und einfaches Geschäftsmodell, aber es gibt einige Kosten, die berücksichtigt werden müssen. Die wichtigsten Kosten sind die Gebühren für den Lieferanten, die von kostenlos bis zu 50 £ pro Monat reichen können. Außerdem benötigen Sie einen Domänennamen und ein Web-Hosting, was Sie mit etwa 10 bis 15 Dollar pro Jahr belastet. Darüber hinaus müssen Sie Marketingkosten sowie Tools wie eine eCommerce-Plattform oder einen Shopify-Shop einplanen. Insgesamt kostet die Gründung eines Dropshipping-Unternehmens zwischen 100 und 300 US-Dollar

Wie funktioniert Dropshipping?

Oberlo und AliExpress

AliExpress ist der Ort, an dem die meisten Dropshipper Produkte finden, die sie in ihren eigenen Shops verkaufen. Die meisten Dropshipper nutzen AliExpress, um Produkte zu finden, verkaufen sie aber stattdessen direkt über ihren eigenen Shop. Dropshipping hat nicht immer ein Produkt zum Verkauf auf AliExpress, was zu Problemen führen kann, wenn es nicht verfügbar oder nicht auf Lager ist. In solchen Situationen gibt es zwei Alternativen, die Sie nutzen können: Oberlo und TomTop. Oberlo ist eine Erweiterung für Shopify-Shops, mit der Sie ganz einfach Produkte von AliExpress in Ihren Shop importieren können. Außerdem bietet sie eine Vielzahl von Filtern, mit denen Sie schnell das perfekte Produkt für Ihren Shop finden können. TomTop ist eine weitere Alternative zu AliExpress, wenn keine anderen Optionen verfügbar sind. Das Unternehmen hat rund 100.000 Produkte in seinem Bestand und bietet wettbewerbsfähige Preise für eine Vielzahl von Artikeln.

Dropshipper, Versender, Versandregeln

Der Einstieg ins Dropshipping ist mit viel Arbeit verbunden und erfordert eine große Menge an Ressourcen. Um erfolgreich zu sein, benötigen Sie einen Domänennamen, ein Hosting und geschäftliche Anmeldeinformationen. Für Anfänger kann es schwierig sein, Dropshipping auf eine ganz neue Ebene zu heben. Sie werden es schwerer haben als Leute mit Erfahrung im Dropshipping, da sie noch “frisch” sind. Dropshipping kann ein ideales Geschäft für preisbewusste Unternehmer sein, da sie keine eigenen Produkte haben müssen. Inhaber von E-Commerce-Geschäften nehmen die Herausforderung des Dropshipping gerne an, weil es einfach mehr Soße auf ihrem Teller ist. Damit dies funktioniert, müssen sie jedoch einen festen Job haben, der ihren Nebenverdienst unterstützt. Nebenberufler benötigen anfangs vielleicht eine Schulung, aber sie sind bereit, das Geschäft selbst in die Hand zu nehmen, sobald sie den Dreh raus haben. Mit mehr Produkten, besseren Anzeigensätzen und der Ausrichtung auf einen bestimmten Markt können Nebenerwerbskaufleute das Dropshipping-Spiel gewinnen!

Versand und Lieferantenmodell

Unter Dropshipping versteht man den Verkauf von Waren, ohne sie zu besitzen. Wenn ein Ladenbesitzer eine Bestellung von einem Kunden erhält, setzt er sich einfach mit dem Lieferanten in Verbindung, der die Produkte dann direkt an die Haustür des Kunden liefert. Der entscheidende Punkt ist, dass Sie beim Dropshipping Ihre eigenen Preise festlegen, im Gegensatz zum Großhandel, wo der Großhandelspreis vorgibt, was die Geschäfte für die Produkte bezahlen. Dropshipping ist beliebt, weil es die Gemeinkosten minimiert – Sie müssen keine Lagerhaltung betreiben und sich nicht selbst um den Versand der Produkte kümmern. Dropshipping ist auch bei Unternehmern beliebt, da es schnell und einfach ist, ein Geschäft zu eröffnen. Nachdem die Bestellung bearbeitet wurde, bezahlt der Verkäufer den Lieferanten nur dann, wenn jemand einen Kauf tätigt.

Auftragsabwicklung für Dropshipper

Dropshipping ist in der Theorie einfach, aber es kann zu Problemen kommen. Es gibt verschiedene Lösungen für den Versand, die teuer werden können und Probleme mit mehreren Lieferanten verursachen, die von Fall zu Fall geklärt werden müssen. Dropshipping ist flexibel, d. h. Sie können für unterschiedliche Produkte verschiedene Lieferanten auswählen. Sie sollten Ihre Liste der vertrauenswürdigen Dropshipper klein halten, wenn Sie Beziehungen zu ihnen aufbauen wollen. Ein altgedienter Dropshipper ist vorzuziehen, da er über Erfahrung und zufriedene Kunden verfügt. Die wichtigsten Faktoren, auf die Sie bei der Auswahl eines Dropshippers achten sollten, sind die Zahlungsmöglichkeiten, die angebotenen Waren, die Versandgebühren und die Erfahrung. Dropshipping ist gut für Einzelhändler, die sich auf ihr eigenes Geschäft konzentrieren und keine Zeit mit der Verwaltung eines Fulfillment-Unternehmens verschwenden wollen

Auswirkungen der chinesischen Wirtschaft auf Dropshipping

Dropshipping hat niedrige Einstiegshürden, was es zu einer beliebten Wahl für Unternehmer macht. Da der Lieferant jedoch einen größeren Anteil des Gewinns erhält, ist dieses Geschäftsmodell weniger rentabel als andere Vertriebskanäle. Da Wettbewerber leicht einsteigen können, sind Ihre Gewinnspannen möglicherweise geringer, als wenn Sie über traditionellere Methoden verkaufen würden. Und schließlich ist das Dropshipping mit einem hohen Risiko für den Unternehmer verbunden; wenn das Geschäft nicht anspringt, können Sie Geld verlieren.

Wie viel Geld können Sie mit Dropshipping verdienen?

  • Dropshipping ist ein kostengünstiges Geschäftsmodell mit hohem Gewinn.
  • Eine E-Commerce-Plattform hilft Dropshippern bei der Erstellung eines Online-Shops für den Online-Verkauf ihrer Produkte.
  • Domainnamen sind anpassbar und erschwinglich.
  • Viele Domänennamen kosten weniger als 20 £ pro Jahr.
  • E-Commerce-Plattformen übernehmen auch das Hosting Ihrer Website für Sie!
  • DIY-Dropshipping ist nicht ohne Kosten. Es können Gebühren für die Gestaltung Ihrer Website und die Beauftragung eines Profis für die Erstellung anfallen.
  • Die Gebühren für die Zahlungsabwicklung variieren je nach Kartentyp und der Anzahl der monatlich verarbeiteten Transaktionen.
  • Dropshipping erfordert weniger Anfangskapital. Einzelhändler können ein Unternehmen ohne Vorlaufkosten gründen, was für viele Menschen in der heutigen digitalen Wirtschaft attraktiv ist

Wie man ein Dropshipping-Geschäft gründet

Dropshipping ist ein Geschäftsmodell, das es Einzelhändlern und Produktanbietern ermöglicht, ihre Produkte zu verkaufen, ohne ein eigenes Online-Geschäft zu eröffnen. Dieses Geschäftsmodell eignet sich perfekt für Unternehmer, die ein Unternehmen mit geringen Vorabinvestitionen und minimalen Betriebskosten gründen möchten. Es gibt viele E-Commerce-Plattformen für Dropshipper, aber die beliebteste ist Shopify. Um ein Dropshipping-Geschäft auf Shopify zu starten, müssen Sie Ihren eigenen Shop einrichten und ein Thema auswählen. Sie können auch die Oberlo-App von Shopify verwenden, um Produkte von Lieferanten zu beziehen und sie in wenigen Minuten zu Ihrem Shop hinzuzufügen. Sobald Ihr Shop eingerichtet ist, müssen Sie einen Lieferanten finden, der die Produkte, die Sie verkaufen möchten, auf Lager hat. Am besten finden Sie seriöse Lieferanten, indem Sie online recherchieren oder sich an bestehende Kunden wenden. Sobald Sie einen Lieferanten gefunden haben, müssen Sie mit ihm eine Vereinbarung treffen, in der die Bedingungen für Ihre Partnerschaft festgelegt sind. Außerdem müssen Sie PayPal verifizieren lassen, bevor Sie Online-Verkäufe tätigen können. Dieser Vorgang dauert in der Regel etwa zwei Stunden und erfordert einige grundlegende Unterlagen wie den Namen Ihres Unternehmens, Ihre Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Website-URL und Links zu sozialen Medien.

Kann ich Dropshipping bei eBay und Amazon betreiben?

Dropshipping ist ein Geschäftsmodell, bei dem Sie keine Lagerhaltung betreiben, sondern Kundenbestellungen an einen Lieferanten senden, der die Produkte dann direkt an Ihre Kunden liefert. Das bedeutet, dass Sie sich nie Gedanken über überschüssige Bestände machen müssen, da Sie immer nur mit der Menge handeln, die Sie gerade vorrätig haben. Dies eröffnet Ihnen auch die Möglichkeit, Produkte zu verkaufen, die Ihr Geschäft vor Ort möglicherweise nicht führt. Der beste Weg, Produkte auf dem Markt zu finden, besteht darin, eine Marktforschung durchzuführen und herauszufinden, wonach die Leute suchen, und dann gezielt nach diesen stark nachgefragten Artikeln zu suchen. Dropshipping ist in den meisten Fällen legal, es gibt jedoch einige Regeln, die Sie beachten müssen, wenn Sie als Dropshipper mit Amazon Geschäfte machen – zum Beispiel dürfen Sie keine markenrechtlich geschützten Begriffe in Ihren Produkttiteln verwenden. In den meisten Fällen müssen Sie jedoch einen höheren Preis für den Dropshipping-Anbieter zahlen, der die Auftragsabwicklung für Sie übernimmt.

Dropshipping: Der ultimative Leitfaden zum Online-Geldverdienen

Dropshipping ist eine Geschäftsform, die in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist. Viele Menschen sind damit erfolgreich, und es gibt Vor- und Nachteile dieses Ansatzes. Dropshipping kann ein Wundermittel sein, aber es ist nicht perfekt. Es ist vorteilhaft, weil es sowohl Lagerplatz als auch Zeit spart, aber es kann auch schwierig sein, wenn Sie neu in der Branche sind und nicht wissen, wonach Sie suchen. Es gibt einige Tools, die die Schwierigkeiten des Dropshipping erleichtern, wie z. B. disqus , mit dem Sie sich mit anderen Dropshippern verbinden können, um Rat und Unterstützung zu erhalten. Dropshipper müssen ihre Nische sorgfältig erforschen, bevor sie viel Geld darin investieren.

Was Sie brauchen, um ein Dropshipping-Geschäft zu starten

Was Sie brauchen, um ein Dropshipping-Geschäft zu gründen

Dropshipping ist ein kostengünstiges Geschäftsmodell, das einfach zu starten ist. Sie brauchen weder ein Lager noch ein Team, um mit Dropshipping zu beginnen – das Dropshipping-Unternehmen übernimmt das für Sie. Das Dropshipping-Geschäftsmodell ist für Menschen gedacht, die ein passives Einkommen erzielen möchten, so dass Sie sich nicht selbst um die Lagerhaltung oder den Versand von Waren kümmern müssen. In diesem Leitfaden erfahren Sie alles, was Sie über die Gründung Ihres eigenen Unternehmens wissen müssen und wie Sie die Produkte auswählen, die Sie auf dem Amazon-Marktplatz verkaufen möchten.

Gewinnspannen und Herkunftsland

Wenn es um den Verkauf von Produkten geht, gibt es ein paar Dinge, die Sie berücksichtigen müssen: Das erste sind die Gewinnspannen. Die Gewinnspanne ist die Differenz zwischen dem Preis, den Sie für ein Produkt bezahlt haben, und dem Preis, für den Sie es verkaufen. Je höher die Gewinnspanne ist, desto mehr Gewinn machen Sie bei jedem Verkauf. Um diese hohen Gewinnspannen aufrechtzuerhalten, müssen Sie jedoch eine große Anzahl von Produkten verkaufen. Ein weiterer Aspekt ist die Frage, wo Ihre Produkte hergestellt werden. Wenn sie zum Beispiel in China hergestellt werden, sind sie viel billiger zu produzieren als in den USA. Das bedeutet, dass Ihre Gewinnspanne geringer ist, aber auch, dass es mehr Konkurrenz von anderen Verkäufern gibt, die Ihre Preise unterbieten könnten.

Dropshipper und Versender

Wenn Sie Dropshipping betreiben, müssen Sie einen Lieferanten finden. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten: Mit einer schnellen Google-Suche finden Sie eine Vielzahl von Möglichkeiten, oder Sie können Verzeichnisse wie SaleHoo oder Worldwide Brands nutzen. Einige Anbieter verlangen eine zusätzliche Gebühr, während andere sich einfach nicht die Mühe machen. Wenn die Produkte international verschickt werden, gelten für Dropshipper möglicherweise andere Tarife als für Einzelhändler, die ihren eigenen Bestand führen. Dropshipping erfordert nur wenig Startkapital – die meisten Anbieter bieten sogar kostenlose Testversionen an, so dass Sie loslegen können, ohne im Voraus Geld auszugeben. Denken Sie daran, dass Ihre Kunden, wenn sie in Ihrem Shop bestellen, für das Produkt und nicht für die Versandkosten bezahlen. Der Kunde zahlt für die Produkte, und der Händler behält einen Prozentsatz von jedem Verkauf (in der Regel etwa 10-15 %). Dieser Prozentsatz ist deutlich niedriger als die Kosten, die der Händler zu tragen hätte, wenn er die Produkte selbst aus den Lagern in Übersee beziehen und versenden würde. Dropshipping ist ein Geschäftsmodell, bei dem Produkte über das Internet verkauft werden, ohne dass sie auf Lager sind. Wenn ein Kunde eine Bestellung aufgibt, setzen Sie sich einfach mit Ihrem Lieferanten in Verbindung und lassen das Produkt direkt an die Haustür Ihres Kunden schicken. Da Sie sich nicht um die Lagerhaltung kümmern müssen, ist dies eine großartige Möglichkeit, mit geringen Anfangsinvestitionen ein Unternehmen zu gründen. Dropshipping kann schwierig zu erlernen sein, aber es bietet auch einen einfachen Einstieg für jeden, der ein Nebengewerbe oder ein neues Unternehmen gründen möchte. Dropshipping hat sowohl Vor- als auch Nachteile, die Sie unbedingt berücksichtigen sollten, bevor Sie Ihr eigenes Unternehmen gründen.

Wettbewerb in der Dropshipping-Branche

Dropshipping ist ein beliebtes Geschäftsmodell, und dementsprechend groß ist der Wettbewerb. Größere, etabliertere Einzelhändler können ihre Gewinnspanne senken, um niedrigere Preise anzubieten und Dropshipper aus dem Markt zu drängen. Für neue Dropshipper ist es wichtig, sich zu informieren und gute Lieferanten zu finden, die Qualitätsprodukte zu einem fairen Preis anbieten können.

Versandmethoden für Dropshipping-Produkte

Dropshipping ist eine schnellere und besser skalierbare Möglichkeit, ein E-Commerce-Geschäft zu betreiben. Dropshipping erfordert weder ein Geschäft noch ein Inventar, was es für Start-ups äußerst skalierbar macht. Dropshipping ermöglicht es Einzelhändlern, Lagerhaltungskosten zu vermeiden. Ein physischer Einzelhändler kann eine Website mit Informationen haben, die nur online verfügbar sind, oder ein virtueller Einzelhändler, der Produkte anbietet, ohne die Quelle preiszugeben. Die Definition von Streckengeschäften variiert je nach Geschäftsmodell des Einzelhändlers Das Ziel des Dropshipping ist es, die Rücksendung von Waren durch die Kunden zu vermeiden. Zwei Methoden zur Vermeidung von Rücksendungen sind der Eigenmarkenversand und Fulfillment-Häuser. Dropshipping bedeutet, dass ein Einzelhändler eine einzige große Bestellung für ein Produkt erhält und es direkt an den Kunden versendet. Diese Art von Dropshipping findet in der Regel auf Auktionsseiten wie eBay statt, kann aber auch über andere Kanäle wie Social-Media-Plattformen oder spezielle Websites erfolgen. Wenn ein Verkäufer Dropshipping nutzt, legt er den Großhandelspreis fest und erhält die Differenz zwischen diesem Preis und dem Verkaufspreis abzüglich der Gebühren. eBay hat einige Dropshipping-Methoden verboten, aber Verkäufer können immer noch andere verwenden, selbst wenn sie von eBay gesperrt werden. Ein guter Weg, um entschädigt zu werden, wenn Produktbestellungen verzögert werden, ist durch Rückerstattungen oder Rabatte auf zukünftige Produktkäufe. Das Ziel eines Dropshipping-Geschäfts ist es, vor und nach dem Kauf genaue und rechtzeitige Informationen zu liefern. Um dies zu erreichen, müssen beide Parteien mit der Transaktion in erster Linie pünktlich sein.

Wie Sie Produkte für Ihren Dropshipping-Lieferanten bestellen

Wie Sie einen Lieferanten auf Oberlo finden

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Lieferanten auf Oberlo zu finden: Die erste Möglichkeit ist die Nutzung der Oberlo-App. Mit der Oberlo App können Sie schnell nach Lieferanten suchen, die gute Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten und die Waren pünktlich liefern. Oberlo hat auch eine Chrome-Erweiterung, mit der Sie ganz einfach Produkte von AliExpress direkt in Ihren Shopify-Shop einfügen können. Der zweite Weg ist die Nutzung unseres Lieferantenverzeichnisses. Das Lieferantenverzeichnis enthält über 2.000 Lieferanten, aus denen Sie wählen können. Sie können die Ergebnisse nach Preis, Auftragsvolumen und anderen Faktoren filtern, die für Sie wichtig sind. Die dritte Möglichkeit besteht darin, Produkte manuell von AliExpress zu importieren. Wenn Sie ein bestimmtes Produkt suchen, das nicht auf Oberlo oder in unserem Lieferantenverzeichnis verfügbar ist, können Sie es selbst manuell von AliExpress importieren.

Wie man mit AliExpress Dropshipping betreibt

Dropshipping ist ein großartiges Geschäftsmodell für Unternehmer, die ihr eigenes E-Commerce-Geschäft mit geringen Vorabinvestitionen aufbauen möchten. Eine der Herausforderungen beim Dropshipping besteht jedoch darin, qualitativ hochwertige Lieferanten zu finden, die Sie mit Produkten beliefern, die Sie in Ihrem Shop verkaufen können. AliExpress ist ein großartiger Ort, um Produkte zu finden, die in Ihrem Shop verkauft werden können. AliExpress bietet verschiedene Arten von Abonnements an, darunter Free-to-Buy- und Pay-as-you-go-Pläne. Sie können auch Lieferanten finden, indem Sie auf der Website nach bestimmten Artikeln suchen. AliExpress ist ein großartiger Ort, um Produkte zu finden, aber es ist nicht immer die beste Seite, wenn Sie Ihre Produkte schnell brauchen. Wenn Sie z. B. ein Produkt suchen, das schnell versandt werden muss, sollten Sie statt AliExpress vielleicht eine andere Website wie DHGate oder DX nutzen. Es lohnt sich, TomTop in Betracht zu ziehen, wenn Sie keine anderen Optionen zur Verfügung haben. Der Shop bietet einen selektiven Produktkatalog und qualitativ hochwertige Artikel zu vernünftigen Preisen und schnellen Lieferzeiten.

Ist es möglich, meinen eigenen Shop zu vermarkten?

Beim Dropshipping haben Sie keine Kontrolle über das Produkt oder die Marke. Ihr Lieferant stellt Ihnen die Produkte zur Verfügung, die er im Angebot hat, und es liegt an Ihnen, einen Lieferanten zu finden, der eine Produktlinie anbietet, die Ihren speziellen Anforderungen entspricht. Dropshipping ist keine Maßanfertigung, aber die Lieferanten können Ihre Änderungen und Ergänzungen mit einer Mindestbestellmenge berücksichtigen. Wenn Sie also etwas an den Produkten oder am Branding ändern möchten, ist das wahrscheinlich möglich – vorausgesetzt, Sie sind bereit, eine Bestellung aufzugeben, die groß genug ist, damit sich die Änderung für den Lieferanten lohnt. Der größte Vorteil des Dropshipping besteht darin, dass der Warenbestand erworben werden kann, ohne dass große Kapitalbeträge investiert werden müssen. Das macht die Gründung eines Ladens viel weniger riskant, vor allem im Vergleich zu anderen Geschäftsmodellen, bei denen der Warenbestand im Voraus gekauft werden muss. Dropshipping ist für etablierte Marken sinnvoller als für neue – vor allem, weil es einige Zeit und Mühe kostet, bei den Kunden Vertrauen (und organischen Suchverkehr) aufzubauen. Wenn Ihr Shop jedoch schon eine Weile läuft, kann Dropshipping für Einzelhändler eine profitable Möglichkeit sein, ihr Geschäft durch den Verkauf über andere Kanäle zu erweitern.

Einrichten Ihres Dropshipping-Shops

Wie Sie die richtigen Lieferanten und Produkte finden

Wenn Sie ein Dropshipping-Geschäft starten, ist es das Wichtigste, die richtigen Lieferanten und Produkte zu finden. Hier sind einige Tipps, wie Sie das schaffen können: Seien Sie sich bewusst, dass nicht jeder, der Dropshipping betreibt, davon leben kann. Deshalb haben wir Dropship Furniture ins Leben gerufen – ein Programm, das Ihnen Zugang zu Tausenden von Produkten ohne Mindestbestellwert und mit KOSTENLOSEM Versand innerhalb des britischen Festlandes bietet. Es ist perfekt für neue Start-ups oder etablierte Unternehmen, die Möbel verkaufen wollen, ohne selbst ein Lager zu haben. Es gibt einen zusätzlichen Rabatt von 10 %, wenn Sie 1000 £ vor Steuern ausgeben, was Ihnen einen zusätzlichen Gewinn verschafft, wenn Sie einen Kunden haben, der z. B. einen völlig neuen Look für sein Esszimmer wünscht. Informieren Sie sich über Online-Marktplätze wie AliExpress oder Alibaba. Auf diesen Plattformen gibt es Tausende von Anbietern, die alle möglichen Produkte verkaufen, so dass Sie sicher finden, was Sie suchen. Achten Sie nur darauf, dass Sie nicht in die Falle tappen und minderwertige Produkte von zwielichtigen Verkäufern kaufen! Suchen Sie bei Google nach “Dropshipping-Verzeichnissen”. Es gibt viele Online-Verzeichnisse, in denen Lieferanten aufgeführt sind, die Dropshipping-Dienste anbieten. Auf diese Weise können Sie seriöse Anbieter finden, die Ihre Aufträge schnell und effizient ausführen. Sprechen Sie mit anderen Unternehmern. Einen guten Lieferanten finden Sie am besten, indem Sie sich mit anderen Unternehmern unterhalten, die bereits ein Dropshipping-Geschäft aufgebaut haben. Sie können Ihnen gute Tipps geben, wo Sie zuverlässige Lieferanten finden und wie Sie Betrügereien vermeiden können.

Ihr Geschäft einrichten

Die beiden beliebtesten Dropshipping-Plattformen sind Shopify und WooCommerce. Shopify eignet sich hervorragend für jemanden, der keine Kenntnisse in der Entwicklung hat, ist aber unter Umständen sehr kostspielig. WooCommerce ist kostenlos, basiert auf WordPress und bietet mehr Flexibilität als Shopify. Sie können zum Beispiel verschiedene Themen verwenden, um das Aussehen Ihres Shops zu verändern. Allerdings müssen Sie möglicherweise für ein Plugin wie AliDropship, WooDropship oder YouDroop bezahlen, um Ihren Dropshipping-Shop zu starten. Die Einrichtung eines Shops mit WooCommerce ist ganz einfach, und Sie können sich das unten stehende Video ganz einfach ansehen. In nur wenigen Minuten haben Sie Ihren eigenen E-Commerce-Shop eingerichtet und in Betrieb! Nachdem Sie Ihre Kontoinformationen eingerichtet und einige grundlegende Angaben zu Ihrem Unternehmen gemacht haben, können Sie beginnen, Produkte hinzuzufügen. Es gibt viele Optionen, die Sie bei der Einrichtung Ihres E-Commerce-Shops in Betracht ziehen können; nehmen Sie sich die Zeit, um zu recherchieren, was Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Wenn Sie diese einfachen Schritte befolgen, sind Sie auf dem besten Weg, ein erfolgreiches Online-Geschäft zu starten!

Wettbewerb unter Dropshipping-Unternehmen

Dropshipping ist ein wettbewerbsorientiertes Geschäftsmodell, bei dem Sie mit anderen Websites über Preis und Ruf konkurrieren. Da die Einstiegshürde niedrig ist, steigen viele Menschen in das Dropshipping-Geschäft ein. Dies kann zu einer Marktsättigung führen und es für Ihr Geschäft schwierig machen, gefunden zu werden. Wenn es Ihnen jedoch gelingt, eine Marktnische zu finden und eine starke Marke zu entwickeln, können Sie Tausende von Dollar pro Monat einnehmen.

Facebook-Marketing für Dropshipping-Shops

Facebook Ads arbeiten mit den Informationen der Nutzer, um sie mit Werbung anzusprechen. Facebook bietet ein eigenes Zertifizierungsprogramm mit dem Namen Facebook Blueprint an, in dem Sie alles über Facebook-Werbeanzeigen erfahren. Google Ads bietet ebenfalls eine eigene Zertifizierung für das AdWords-Programm an, das mit Keywords arbeitet. Mit diesem Wissen können Sie Ihr Publikum besser ansprechen und Ihre Konversionsrate erhöhen. Eine weitere Möglichkeit des Marketings sind Micro-Influencer. Micro-Influencer sind Personen mit einer sehr kleinen Fangemeinde, in der Regel zwischen 5.000 und 10.000 Followern pro Person in ihren Nischen. Sie haben jedoch eine höhere Engagement-Rate als Social-Media-Influencer oder Prominente, weil sie sich auf ein Nischenpublikum konzentrieren. Da sie weniger Anhänger haben, ist es einfacher, mit ihnen zusammenzuarbeiten, und sie sind eher bereit, Ihr Produkt zu bewerben, wenn es ihnen gefällt. Instagram-Influencer lassen sich in drei Kategorien einteilen: Micro-Influencer, Social Influencer und Prominente. Micro-Influencer konzentrieren sich auf Nischenpublikum, haben aber jeweils zwischen 5.000 und 10.000 Follower in ihrer Nische; Social Influencer sind reale Personen, die mehr als 10.000 Follower erreicht haben; und Celebrities sind die mächtigsten Influencer und arbeiten normalerweise nicht mit kleineren Unternehmen zusammen. Social Influencer sind auf eine Nische beschränkt, während Prominente einen breiten Einfluss in vielen Bereichen haben. Wenn Sie auf der Suche nach einem Influencer sind, mit dem Sie zusammenarbeiten möchten, sollten Sie eine Liste potenzieller Kandidaten erstellen und sie ansprechen. Sie können ihnen anbieten, dass sie das Produkt behalten können, wenn sie nur ein Bild davon auf ihrem Instagram-Konto posten. Auf diese Weise können Sie den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke steigern und Verkäufe von Personen erzielen, die noch nie von Ihrem Geschäft gehört haben.

Dropshipping Auftragsabwicklung

Dropshipping ist eine Art der Auftragsabwicklung, bei der die Ladenbesitzer den Bestand nicht selbst verwalten. Dropshipper kaufen die Artikel von einem Drittanbieter, der die Bestellungen der Kunden für sie ausführt. Dieser Prozess ist einfach, und es gibt nur wenige Herausforderungen beim Versand von Produkten mit mehreren Lieferanten. Wenn es jedoch nicht richtig gemacht wird, kann Dropshipping teuer werden. Dropshipping bietet zwar geringere Gewinnspannen als der traditionelle Einzelhandel, setzt aber Kapital für andere Projekte frei. Außerdem bieten Dropshipper Rabatte an, weil sie sich nicht um Marketing oder Verkauf kümmern müssen – Sie müssen viele Dropshipping-Produkte verkaufen, um Geld zu verdienen. Sie können nicht von den Großhandelspreisen profitieren und müssen immer noch für Gemeinkosten wie Marketing und Kundendienst aufkommen. Der Gewinn ergibt sich aus dem Aufschlag auf Ihr Dropshipping-Produkt, nicht aus der Lagerfläche oder den Einsparungen durch Großhandelspreise

Wie Sie Ihr Dropshipping-Geschäft vermarkten

Wie Sie die besten Lieferanten und Produkte finden

Wenn Sie ein Dropshipping-Geschäft starten, ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie treffen müssen, die Suche nach Lieferanten und Produkten. Es ist von entscheidender Bedeutung, zuverlässige Lieferanten zu finden, die qualitativ hochwertige Produkte liefern können, die die Erwartungen Ihrer Kunden erfüllen oder sogar übertreffen. Hier sind einige Tipps, wie Sie die besten Lieferanten und Produkte finden können: Beginnen Sie mit der Suche nach einem zuverlässigen Verkäufer. Wenn Sie Dropshipping über eine E-Commerce-Plattform betreiben, haben diese möglicherweise bereits Lieferanten, die sie empfehlen. Sie können auch auf Online-Marktplätzen wie AliExpress nachsehen, wo Sie Tausende von verschiedenen Anbietern und Produkten finden. Wählen Sie sorgfältig aus. Bei der Auswahl eines Lieferanten ist es wichtig, Faktoren wie Qualitätskontrolle, Lieferzeiten und Preise zu berücksichtigen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass der Anbieter einen guten Ruf hat und einen ausgezeichneten Kundenservice bietet. Bei internationalem Dropshipping kann es etwas länger dauern, bis die Ware ankommt, aber dafür ist sie seriöser und authentischer als bei lokalen Anbietern. Wenn Sie auf der Suche nach einzigartigen oder schwer zu findenden Artikeln sind, kann internationales Dropshipping die beste Option für Sie sein. Arbeiten Sie mit seriösen Anbietern zusammen, die zuverlässig sind und hohe Ansprüche an die von ihnen hergestellten Produkte haben. Es ist wichtig, Anbieter zu finden, die Ihr Engagement für Qualität und Kundenzufriedenheit teilen. Vermarkten Sie Ihr Dropshipping-Geschäft mit Transparenz und klarer Kommunikation. Wenn Sie ein neues Unternehmen gründen, ist das Letzte, was Sie wollen, dass Ihre Kunden über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung verwirrt sind. Stellen Sie sicher, dass Sie genau erklären, was Sie verkaufen, wie es funktioniert und welche Kosten damit verbunden sind. Weisen Sie die Versandkosten als Teil des Produktpreises aus, um Missverständnisse über die Lieferzeiten und die damit verbundenen Kosten für die Kunden zu vermeiden. Der Versand kann für Online-Käufer ein großer Kostenfaktor sein, also stellen Sie sicher, dass sie im Voraus wissen, was sie in Bezug auf Lieferzeiten und Kosten erwarten können. Wenn Sie Ihren Kunden kostenlosen Versand anbieten, können Sie die Bedenken hinsichtlich längerer Versandzeiten zerstreuen. Kostenloser Versand kann das Marketing eines Dropshipping-Unternehmens unterstützen. Viele Verbraucher fühlen sich von kostenlosen Versandangeboten angezogen, so dass dieser Anreiz dazu beitragen kann, die Besucherzahlen und den Umsatz auf Ihrer Website zu steigern.

Wie Sie Ihr Unternehmen in den sozialen Medien vermarkten

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihr Unternehmen in den sozialen Medien zu vermarkten. Die erste besteht in der Zusammenarbeit mit Mikro-Influencern. Dabei handelt es sich um Personen, die in einer bestimmten Nische eine große Fangemeinde haben und Ihr Produkt bei ihren Anhängern uneingeschränkt bewerben können. Da sie eine kleinere Fangemeinde haben, berechnen sie Ihnen in der Regel weniger für die Werbung für Ihre Beiträge auf Instagram. Die zweite Möglichkeit, Ihr Unternehmen in den sozialen Medien zu vermarkten, ist die Zusammenarbeit mit Social Influencern. Social Influencer sind Menschen, die mehr als 10.000 Follower haben und Ihr Produkt ohne Einschränkung bei ihren Followern bewerben können. Sie verlangen in der Regel mehr für Werbung, aber die Reichweite, die sie bieten, ist viel größer als die von Mikro-Influencern. Unabhängig davon, welchen Weg Sie einschlagen, müssen Sie sicherstellen, dass die Follower der Person, mit der Sie zusammenarbeiten, tatsächlich an dem interessiert sind, was Sie verkaufen. Aus diesem Grund ist die Anzahl der Follower eine so wichtige Kennzahl für die Vermarktung Ihrer Dropshipping-Produkte auf Instagram. Indem Sie eine Liste potenzieller Influencer erstellen und sie ansprechen, können Sie das Produkt bekannter machen und den Umsatz steigern!

Ihr E-Commerce-Dropshipping-Geschäft ausbauen

Wie Sie den richtigen Lieferanten finden

Wenn es darum geht, einen Lieferanten zu finden, ist die Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit des Lieferanten entscheidend. Es gibt eine Reihe von Schritten, die Sie unternehmen können, um einen guten Dropshipping-Lieferanten zu finden:

  • Recherchieren Sie – Suchen Sie nach Anbietern, die schon lange im Geschäft sind und positive Kundenrezensionen vorweisen können.
  • Sehen Sie sich die Website an – Achten Sie darauf, dass die Website professionell aussieht und leicht zu navigieren ist.
  • Nehmen Sie Kontakt auf – Stellen Sie Fragen zu den Produkten und den Lieferzeiten.
  • Fordern Sie Muster an – Fordern Sie Muster an, damit Sie sich von der Qualität der Produkte überzeugen können.

Wie Sie Ihre Produkte versenden

Wenn es um den Versand Ihrer Produkte geht, haben Sie einige verschiedene Möglichkeiten: Beim Dropshipping müssen Sie für die Produkte nicht im Voraus bezahlen. Dies ist also eine gute Option, wenn Sie gerade erst anfangen und nicht über das Kapital verfügen, um in Lagerbestände zu investieren. Es fallen jedoch nur minimale Bearbeitungsgebühren an (zusätzlich zu den Produktkosten). Der Grund dafür ist, dass der Lieferant das Produkt direkt an die Haustür Ihres Kunden liefert. Dropshipping bietet eine bessere Kontrolle über den Lieferprozess als herkömmliche E-Commerce-Optionen. Wenn Kunden zum Beispiel eine Bestellung auf Ihrer Website aufgeben, werden sie automatisch zur Website des Lieferanten weitergeleitet. Von dort aus können sie ihre Bestellung verfolgen und erhalten sogar Benachrichtigungen über neue Lieferungen. Dropshipping ist ein Geschäftsmodell, das von E-Commerce-Unternehmen genutzt wird, die ihren Shop betreiben wollen, ohne sich selbst um den Bestand oder den Versand von Artikeln kümmern zu müssen. Die Differenz zwischen den anfänglichen Produktkosten und dem Preis, zu dem das Produkt verkauft wird, ist die Grundlage für den Gewinn des Verkäufers – daher ist es wichtig, dass Sie zuverlässige Lieferanten finden, die wettbewerbsfähige Preise anbieten können. Dropshipping-Anbieter lagern keine Bestände oder versenden die Artikel direkt, sondern konzentrieren sich hauptsächlich auf Marketing und Werbung, um die Sichtbarkeit ihrer Produkte im Internet zu erhöhen

Wachsen Sie mit Ihrem E-Commerce-Geschäft

Es gibt viele Gründe, warum ein E-Commerce-Unternehmen sein Geschäft durch Dropshipping ausbauen sollte. Dropshipping-Lieferanten ermöglichen es Unternehmen, zusätzliche Bestellungen mit weniger Arbeit zu bearbeiten, und die Kundenbetreuung ist ein wichtiger Grund, warum Dropshipping im Vergleich zu traditionellen E-Commerce-Unternehmen gut skaliert. Keyword-Recherche, Markenaufbau und Produkteinführungen sind alles Beispiele dafür, wie Marketingaufgaben an einen Lieferanten ausgelagert werden können. Durch diese Tätigkeiten gewinnen die Unternehmer Zeit, um sich auf die Steigerung des Umsatzes und die Skalierung ihres Unternehmens zu konzentrieren. Dropshipping ist ein Modell, das vielen E-Commerce-Unternehmen zu neuen Höhenflügen verholfen hat; es trägt zur Gewinnsteigerung bei, weil es ein “Geldmultiplikator” ist Bei jedem Verkauf sind die Gewinnspannen höher, als wenn der Artikel auf herkömmliche Weise verkauft wird. Das liegt daran, dass bei einem Dropship-Geschäftsmodell weniger Gemeinkosten anfallen. In China hat die Dropshipping-Branche in den letzten Jahren ein exponentielles Wachstum erlebt, was größtenteils auf Verbesserungen in der Logistik zurückzuführen ist, die den Versand von kleinen Paketen in die ganze Welt erleichtert haben. Unternehmer, die ein Online-Geschäft gründen oder ausbauen wollen, sollten daher die Einführung eines Dropshipping-Modells in Betracht ziehen – es könnte den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen

Start eines Einzelhandelsgeschäfts mit Streckengeschäften

Wie man Bestellungen und Sendungen abwickelt

Dropshipping-Lieferanten nehmen Bestellungen über ein Portal oder eine Tabellenkalkulation entgegen, und einige ermöglichen es Ihnen, Bestellungen per Telefon aufzugeben. Sobald eine Bestellung aufgegeben wurde, versendet der Lieferant das Produkt direkt an Ihren Kunden. In den meisten Fällen ist Dropshipping unkompliziert, aber manchmal gibt es Probleme, wenn Sie Produkte von mehreren Lieferanten beziehen. In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie über Systeme verfügen, die sicherstellen, dass alle Ihre Produkte korrekt verbucht und versandt werden. Ein Einzelhandelsunternehmen, das Dropshipping betreibt, bezieht Produkte von mehreren Lieferanten, was ein Problem mit der Komplexität der Verwaltung der einzelnen Lieferanten darstellt. Einige Lieferanten verwenden möglicherweise unterschiedliche Preisstrukturen für die Bearbeitung und Abrechnung. So kann es sein, dass ein Lieferant einen höheren Preis für Artikel verlangt, die per Streckengeschäft versandt werden, während ein anderer Lieferant keine zusätzlichen Gebühren erhebt. Darüber hinaus kann die Verwaltung der Interaktionen mit Ihren Lieferanten aufgrund der unterschiedlichen Systeme der einzelnen Lieferanten und ihrer komplexen Prozesse schwierig sein

Was sind die Nachteile von Dropshipping?

Dropshipping ist zu einer beliebten Methode geworden, Produkte zu verkaufen und Geld zu verdienen. Dabei werden in der Regel Waren im Namen anderer Unternehmen verkauft, ohne dass der neue Einzelhändler daran beteiligt ist. Dieses Geschäftsmodell hat zwar einige Vorteile – z. B. geringere Gemeinkosten und eine kurze Einrichtungszeit -, aber auch einige Nachteile, darunter: Weniger Kontrollpunkte im Vergleich zu traditionellen Einzelhandelsmodellen. Dies bedeutet, dass es weniger Bereiche gibt, in denen der Einzelhändler Einfluss auf das Kundenerlebnis oder die Produktqualität nehmen kann. Außerdem können Probleme mit Lieferanten (z. B. verspätete Lieferungen) den Ruf des Einzelhändlers leichter schädigen, als wenn er mit seinem eigenen Bestand handelt. Geringe Gewinnspannen im Vergleich zu anderen Einzelhandelsmodellen. Da der Einzelhändler keinen Bestand im Voraus kauft, hat er in der Regel eine geringere Gewinnspanne, mit der er arbeiten kann, wenn er die Preise für die zu verkaufenden Artikel festlegt. Das macht es schwieriger, einen Gewinn zu erzielen, insbesondere wenn das Verkaufsvolumen gering ist Auch wenn Dropshipping in einigen Nischen schwierig und wettbewerbsintensiv sein kann, können sich die erfolgreichen Anbieter oft über hohe Verkaufszahlen und hoch optimierte Werbekampagnen freuen

Was ist ein Dropshipper?

Wie hoch sind die Kosten für die Gründung eines Dropshipping-Unternehmens?

Dropshipping ist relativ einfach einzurichten und erfordert keine großen Vorabinvestitionen, kann aber für Unternehmen, die keine Erfahrung damit haben, schwierig sein. Der größte Nachteil des Dropshipping ist, dass es für unerfahrene Unternehmen schwierig sein kann, sich zu etablieren. Sie bezahlen Ihren Dropshipping-Lieferanten nur, wenn Sie ein Produkt an Ihren Kunden verkaufen. Ihr Verkaufspreis setzt sich aus dem Einstandspreis, den Kosten für die Auftragsabwicklung und den Versandkosten plus Gewinnspanne zusammen. Ein Dropshipper ist jemand, der kein eigenes Inventar besitzt, sondern Produkte von einem Hersteller zum Wiederverkauf kauft. Dropshipping ermöglicht es dem Einzelhändler, in großen Mengen zu einem niedrigeren Preis einzukaufen, was Geld spart und mehr Vielfalt bietet. Der Lieferant kümmert sich um alle Verpackungs- und Versandkosten, nicht der Einzelhändler

Was sind die Regeln für den Versand mit einem Dropshipper?

Beim Versand mit einem Dropshipper gibt es einige Dinge zu beachten: Ein Dropshipping-Unternehmen ist ein B2B-Unternehmen, kein B2C-Unternehmen. Es reicht nicht aus, bei Google auf “Dropshipping kaufen” zu klicken – am besten ist es, wenn Sie sich mit Ihren Lieferanten anfreunden und Beziehungen zu ihnen aufbauen, bevor Sie beginnen. Ein Dropshipper verkauft Waren auf Großhandelsebene, die in der Regel billiger sind als im Einzelhandel. Dropshipping ist mit viel Arbeit verbunden, um für Ihre Schlüsselwörter eine gute Platzierung zu erhalten und den Umsatz zu maximieren, aber es kann lukrativ sein, wenn Sie bereit sind, die Mühe auf sich zu nehmen.

Wie funktioniert Facebook-Werbung mit Dropshipping?

Dropshipping ist eine Werbeplattform, auf der ein Verkäufer seine Produkte an Nutzer vermarktet, die nach ähnlichen Stichworten suchen. Wenn jemand zum Beispiel nach einer neuen Uhr sucht, kann er “Uhr” in die Facebook-Suchleiste eingeben. Daraufhin zeigt Facebook Anzeigen für verschiedene Uhren von verschiedenen Verkäufern an. Facebook-Anzeigen sind gezielter als Google-Anzeigen, die nicht so zielgerichtet sind. Der Grund dafür ist, dass Facebook Zugang zu Nutzerinformationen hat, auf die Google keinen Zugriff hat (z. B. Interessen und demografische Informationen). Daher können Werbetreibende ihre Anzeigen gezielter auf Personen ausrichten, die wahrscheinlich an ihrem Produkt interessiert sind. E-Mail-Marketing erfordert eine Liste von Personen, die angesprochen werden können, um effektiv zu sein. Die E-Mail-Liste eines Dropshippers kann Personen enthalten, die bereits bei ihm gekauft haben, oder solche, die durch den Besuch seiner Website oder das Liken seiner Seite auf Facebook Interesse an seinem Produkt gezeigt haben. E-Mail-Marketing dient dem Remarketing und dem Upselling: Kunden, die bereits bei Ihnen gekauft haben, werden ermutigt, erneut zu kaufen, und diejenigen, die an Ihrem Produkt interessiert waren, es aber nicht gekauft haben, werden ermutigt, dies in Zukunft zu tun. E-Mail-Marketing-Software kann dabei helfen, E-Mail-Kampagnen zu automatisieren und effektiver zu gestalten. Mit dieser Software können Sie E-Mail-Adressen sammeln, Vorlagen entwerfen und den Erfolg Ihrer Kampagnen verfolgen.

Shopping Cart
Scroll to Top